NewsReleasesArtistsMP3sSessionsShopPressLinksSOB-FestivalContact
K&F 029 - Dropout Patrol - Sunny Hill PDF Print E-mail
Wednesday, 01 April 2015
ImageWarum können die Leute nicht einfach einmal ihren Mund halten? Also zumindest für eine halbe Stunde am Stück - eine Konzertlänge eben. The Dropout Patrol sind eine jener Bands, bei deren Konzerten gerne irgendwann irgendjemand im Publikum laut zu reden anfängt. Warum? Vielleicht weil ihre Musik so leise ist - so zurückhaltend. Wie aus der Zeit, als Cat Power noch Indie Rock gemacht, Jason Molina noch gelebt und Geoff Farinas Ausnahmeband Karate noch existiert hat. Noch, noch, noch - klingt jetzt so, als wäre früher alles besser gewesen, dabei war es selten so gut wie heute und hier. Rock also, irgendwie, aber ohne die breiten Beine (zum Glück) und die Lautstärke (leider). Aber auch Folk, irgendwie, aber ohne die langen Bärte (zum Glück) und Mundharmonika und so (auch zum Glück). Eher Moll als Dur, eher laut als leise.

Dropout Patrol is one of those bands whose concerts are always interrupted at some point by someone who starts talking at the top of their voice. Why? Maybe it’s because the music is so quiet, so reserved. Like something from the days when Cat Power was still making Indie rock, Jason Molina was still alive, and Geoff Farina’s exceptional band Karate was still in existence. But that makes it sound as if everything was better then, when really, it was rarely ever as good as here and now. Rock, then, in a way, but without the posturing (fortunately) and the volume (unfortunately). But also Folk, in a way, but without the long beards (fortunately) and without harmonicas, etc. (also fortunate). More minor chords than major. More loud than quiet.
 
   
 
  © 2007- 2017 KF RECORDS All rights reserved.
Imprint | Contact