THE SOUND OF BRONKOW SPEZIAL: EMILY JANE WHITE

Weil nach dem Festival ja vor dem Festival ist und wir schließlich in Übung bleiben wollen, präsentieren wir im November ein The Sound of Bronkow Spezial in der Dresdner Groove Station.

The Sound Of Bronkow präsentiert: Emily Jane White

Ihr Debüt “Dark Undercoat” aus dem Jahr 2008 stand noch in Hot Lists zahlreicher Magazine, die Vergleiche mit Cat Power, PJ Harvey und Alela Diane kamen gerade erst aus dem Drucker, da erschien bereits das unberührbar schöne und überraschend opulente „Victorian America“. Kaum ein Jahr später ist man da längst noch nicht drüber weg und doch kommt sie auf Tour zu ihrem dritten Album “Ode To Sentience”. Ein Stimme, die sich anfühlt wie ein Messer im Rücken. Musik, wie fallende Blätter im Herbst. Weil kaum jemand besser auf das Line Up des diesjährigen Sound of Bronkow-Festivals gepasst hätte, wird das Konzert auch dem Rahmen präsentiert, DJs inklusive. Warm Up 2011, Ausklang 2010, eigentlich egal. Das Herz sollte man sich das ganze Jahr über wärmen.

EJW

Einen Kommentar schreiben: